Der Passetto di Borgo · Der Fluchtweg der Päpste

Der Passetto di Borgo ist ein wenig bekanntes Kuriosum. Es ist ein Geheimgang im Vatikan, der aus dem Mittelalter stammt und noch heute begehbar ist. Er führt vom Vatikan zur Engelsburg.

Nur ein paar Meter vom Petersdom entfernt liegt ein schmalen Korridor, der heute Passetto di Borgo genannt wird. Der Passetto, oder „er Coridore de Borgo“ (im römischen Dialekt) ist ein geheimnisvoller befestigter Verbindungsgang, der die Engelsburg mit dem Vatikan verbindet.

Der Vatikan Hügel im 9. Jahrhundert

Mitte des 9. Jahrhunderts lag das Gebiet des Vatikans noch außerhalb der Stadt und war auch noch nicht Residenz der Päpste. Auf dem Hügel stand die alte Petersbasilika, die im 4. Jahrhundert von Kaiser Konstantin auf dem Gräberfeld errichtet worden war, in dem das Grab des Apostels Petrus vermutet wird. Um sie herum gruppierten sich Handwerker, Tavernen, Unterkünfte, Kapellen und Friedhöfe für Pilger verschiedener Nationalitäten.

Die Entstehung des Passetto

Nach dem Angriff der Sarazenen im Jahr 844 ließ Papst Leo IV (790-855) das Gebiet um die Peterskirche von einer hohen Mauer mit Wehrgang umgeben. Sie trägt seinen Namen, “Mura Leonine”. Das umschlossene Gebiet wurde nach ihm „Civitas Leoniana” oder Città Leoniana genannt.

Ende des 13. Jahrhunderts ließ Papst Nikolaus III den Wehrgang in dem 800 Meter langen Stück der Mauer zwischen dem Apostolischen Palast und dem Petersdom bedecken. Somit entstand der Geheimgang Passetto.

Im 15. Jahrhundert wurde er unter mehreren Päpsten weiter ausgebaut, am intensivsten vom Borgia Papst Alexander VI., der das höchste kirchliche Amt von 1492 bis 1503 ausübte. Die Mauer wurde aufgestockt und über dem Passetto wurde ein neuer Wehrgang errichtet.

Wozu der Passetto diente

Durch diesen Gang konnten Häftlinge in das Gefängnis der Engelsburg abgeführt werden, ohne dass es die Öffentlichkeit erfuhr. Die Päpste konnten bei Gefahr durch den Passetto in die Engelsburg fliehen.

Als der französische König Karl VIII zum Jahresende 1494 in Rom einmarschierte, zog Borgia sich in die sichere Engelsburg zurück. Beim Sacco di Roma im Jahr 1527 durch Landsknechte rettete der geheime Weg Papst Clemens VII das Leben. Er floh verkleidet mit seinem Tross in die Engelsburg, während ihn die Schweizer Garden mit dem Leben verteidigten. Die Spuren des Angriffs sind noch heute in den Mauern zu sehen.

Der Borgo

La Spina di Borgo 1936 letztes Gebäude
Credits: https://www.romaierioggi.it/spina-di-borgo-1936/

Der Borgia Papst Alessandro VI ließ anlässlich des Jubiläums im Jahr 1500 eine neue Straße errichten. Sie hieß Via Alessandrina oder Via Recta und führte von der Engelsbrücke in gerader Linie zum Apostolischen Palast. Entlang der Via Alessandrina entwickelte sich der Borgo nuovo, mit Handwerkern, Dienstpersonal, Priestern und Ordensleuten, in Richtung zum Gianicolo Hügel.

Ein Teil des Borgo nuovo, die sogenannte Spina di Borgo, die wie ein Stöpsel den Weg zum Petersdom versperrte, wurde im Jahr 1936 abgerissen und dort befindet sich heute die breite Via di Conciliazione. Dort, wo sich die Via Alessandrina befand, ist heute der Gehweg der Via di Conciliazione, in Richtung Petersdom auf der rechten Seite.

Rom Passetto in Richtung VatikanIm Jahr 1506 begann der Bau der neuen Peterskirche. Da der Platz in der Città Leonina nicht mehr ausreichte, beschloss Papst Pius IV im Jahr 1545 den Bau einer neuen Mauer. Sie ging von den Bastionen des Michelangelo, an der Ecke Piazza Risorgimento / Via di Porta Angelica, zur Engelsburg. Zwischen dem Passetto und der neuen Mauer entstand der Borgo, in dem die Bediensteten des Vatikans wohnten. Hier wohnte das Militär mit seinen Familien, Handwerker, Diener und Dirnen und es gab Tavernen und alles, was man zum Leben brauchte. Noch heute strömen die verwinkelten Gassen die Atmosphäre der damaligen Zeit aus. Es war die Zeit der Eroberung Amerikas und der Beginn einer neuen Zeit. In Rom hingegen herrschten weiterhin mittelalterliche Zustände, bis zum Ende des Kirchenstaates im Jahr 1870.

Rom Vatikan Passetto nachts bei Vollmond
NormanB / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)

Der Passetto verlor seine Funktion als Wehrmauer und es wurden Durchgangsbögen realisiert. Das Stück der von Papst Pius errichteten neuen Mauer, das von Piazza del Risorgimento bis zur Engelsburg reichte, wurde ich Jahr 1888 abgerissen.

Der Passetto heute

Er beginnt am Apostolischen Palast hinter den Säulen des Bernini und verläuft dann entlang der Via dei Corridori und der Via Borgo Sant’Angelo zur Engelsburg. Sehr gut können Sie den Passetto von der Engelsburg aus von oben sehen.

Vatikan Passetto Porta San PellegrinoEtwas versteckt hinter den Säulen des Bernini liegt das Tor „Porta San Pellegrino“. Es ist eines der ältesten Tore in der Mauer und Leo IV hinterließ hier eine lange Inschrift. Alexander VI Borgia ließ 1492 die beiden Türme mit den Zinnen errichten. Durch dieses Tor kamen die Pilger vom Norden zur Peterskirche. Durch den Bau des Petersplatzes wurde das Tor nutzlos und es wurde im Jahr 1563 geschlossen. Heute dient es als Zugang zur Kaserne der Schweizer Garde.

Rom Passetto die Porta AngelicaAm Ende der Via di Porta Angelica befindet sich das Tor, das heute Porta Angelica genannt wird. Bevor die Mauer des Pius IV abgerissen wurde, war die Porta Angelica auf der anderen Seite der Via di Porta Angelica an der Piazza di Risorgimento. Wie dem auch sei, über dem linken Bogen der heutigen Porta Angelica befindet sich das Wappen des Pius IV mit sechs Kugeln – Palline. Der rechte Bogen wurde im Jahr 1933 von der Gemeinde Rom errichtet und trägt das Stadtwappen SPQR.

Rom Passetto Wappen von Pius IVWenn Sie dem Passetto weiter folgen, kommen Sie an weiteren Durchlässen vorbei, die die Città Leonina mit dem Borgo verbinden. Auf der Via della Traspontina quält sich der Autoverkehr durch zwei Bögen, die Porta Castello. Auch hier trägt der linke Bogen das Wappen von Pius IV und der rechte Bogen das Wappen SPQR. Der Passetto führt weiter bis zur Engelsburg und überquert dabei Piazza Adriana und den Burggraben mit Bögen aus neuerer Zeit.

Essen im Borgo

Im Borgo gibt es Angebote zum Essen in jeder Preisklasse. Der McDonalds am Borgo Pio spendet Essen für die Obdachlosen, bei Alice Pizza in der Via delle Grazie bekommen Sie eine schnelle Pizza al taglio.

Bei den meisten Restaurants können Sie sehr gut essen. Wenn Sie Einheimische oder einen Priester im Restaurant sehen, ist das eine Qualitätsgarantie. Lesen Sie auch die Bewertungen auf Tripadvisor.

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Unsere Informationen sind nützlich für Sie? Helfen Sie uns, dass wir Ihnen auch weiterhin in dieser schwierigen Zeit immer aktuelle und nützliche Informationen geben können und spenden Sie eine Kleinigkeit für unsere Kaffeekasse!




blank

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.