Ein Tag in Venedig · Unsere Top 10 für Venedig

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Ein Tag in Venedig · wie Sie richtig planen

Venedig liegt auf einer Gruppe von Inseln in der Lagune und ist über eine Auto- und Bahnbrücke mit dem Festland verbunden. Viele Tagestouristen reisen am Morgen an und am Abend wieder ab. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug dauert die Anreise aus den verschiedenen Zentren Italiens zwischen einer und vier Stunden. In Venedig haben Sie also 8 – 10 Stunden zur Verfügung.

Schön ist es, eine Nacht im Hotel einzuplanen. Venedig in der Nacht ist reizvoll und Sie können einen Abstecher in den historischen Palast des Spielkasinos machen.

Ein Tag in Venedig Karte

1. Eine Fahrt mit dem Linienschiff

Die Schiffslinien sind recht teuer. Die einfache Fahrkarte hat eine Gültigkeit von 75 Minuten. Daneben gibt es Tageskarten mit einer Gültigkeit von 24 / 48 / 72 Stunden sowie einen vergleichsweise günstigen City Pass. Sie sind nicht für die Fahrt zum Flughafen gültig. Insgesamt gibt es 22 Linien sowie 2 Linien von Alilaguna.

Venedig Vaporetto ACTV43 R01
Credits: Marc Ryckaert (MJJR) / CC BY

Wir empfehlen Ihnen die Fahrt bis zum Markusplatz, da die Fußwege über den ganzen Tag recht lang werden. Vom Bahnhof beziehungsweise von der Piazzale Roma, an der die Busse ankommen, fährt die Linie 1 sowie die orange Linie von Alilaguna durch den Canale Grande und unter der Rialtobrücke bis zur Piazza San Marco. Die Linie 2 endet an der Rialto Brücke und Sie sparen sich damit 2/3 des Fußwegs. Die Fahrt bis Rialto dauert rund 10 Minuten mit der Linie 2, 20 Minuten mit der Linie 1 und bis zum Markusplatz knapp 40 Minuten. Auf dieser Strecke sehen Sie schon mal einen wichtigen Teil der Stadt vom Wasser aus und können sich besser orientieren.

Venedig Canale GrandeAuch die Linie 2 fährt vom Bahnhof nach San Marco, aber in der anderen Richtung. Sie fahren dann am Tronchetto vorbei, an dem sich der Fährhafen befindet und das Parkhaus, und Sie fahren ein Zickzack zwischen dem Zentrum und der Insel Giudecca. Diese Fahrt dauert rund 45 Minuten.

Noch erwähnen möchten wir die Linie 3 vom Bahnhof zur Insel Murano und die Linie 4, die einmal um die Lagunenstadt herumschippert und auch nach Murano. 

Fahrkarten und City Pässe können Sie online kaufen:

Fahrkarten online

City Pass mit Dogenpalast und Nahverkehr

2. Rund um den Markusplatz

Dieser Platz ist ohne Zweifel das historische Zentrum der Stadt. Hier fand das politische und öffentliche Leben der venezianischen Republik, der Serenissima, statt. Allerdings müssen Sie bei der Gastronomie rund um den Platz aufpassen. Sie können hier gut und gerne ein kleines Vermögen für ein belegtes Brot und zwei Getränke loswerden. Mehr Informationen, auch zur rechtlichen Situation, finden Sie in unserem Artikel Nepp und Abzocke.

Der Markuslöwe

Venedig hat zwei Schutzpatrone. Der ältere ist der heilige Theodor, ein einfacher Soldat, der für seinen Glauben zum Märtyrer wurde. Später kam der Evangelist Markus dazu, nachdem die Venezianer seine Reliquien im Jahr 828 in Alexandria geraubt hatten. Der Markuslöwe ist das Symbol des Evangelisten Markus. Es ist ein geflügelter Löwe. Oft trägt er einen Heiligenschein oder er hält ein Buch unter der Tatze.

In Venedig ist der Markuslöwe allgegenwärtig. Er ist in allen zentralen Plätzen von Städten zu sehen, die sich unter der Herrschaft der Serenissima befanden, und er ist in der italienischen Marineflagge präsent.

Die Mole

Venedig MoleWenn Sie mit dem Schiff bis San Marco / Zaccaria fahren, sehen Sie die Mole am Markusplatz von der Seeseite. Auf der linken Kolonne befindet sich die Statue des heiligen Theodor, auf der rechten Kolonne der Markuslöwe. Rechts daneben ist der Dogenpalast und dahinter die Basilika. Auf der linken Seite ist die historische Münze, in der sich heute die Nationalbibliothek Marciana befindet.

Die Seufzerbrücke

Von der Anlegestelle gehen Sie auf dem Riva degli Schiavoni zum Markusplatz und sehen dabei die Seufzerbrücke, die den Dogenpalast mit dem Gefängnis verbindet. Hier seufzten die Gefangenen, weil Sie zum letzten Mal die Sonne sahen. Dem berühmten Giacomo Casanova gelang allerdings die Flucht und er schrieb ein Buch darüber.

3. Der Markusdom

Venedig Markusplatz Markusdom Kirchturm Prokuratien
Credits: Martin Furtschegger / CC BY

In Venedig dreht sich alles um den Schutzpatron der Stadt, den Evangelisten Markus. Sobald seine Reliquien da waren, wurde noch im gleichen Jahr 828 die erste Markuskirche neben dem damaligen Dogenpalast gebaut. Die heutige Basilika stammt aus dem Jahr 1063. Sie wurde dann später öfter ausgebaut und restauriert. In der Größe und der Ausstattung zeigt sich die Größe und Bedeutung der einstigen Republik Venezia.

Der Eintritt zum Markusdom ist frei. Für viele andere Kirchen in Venedig ist allerdings Eintritt zu bezahlen und es gibt dafür den Chorus Pass. Im City Pass ist der Eintritt in drei Kirchen inbegriffen.

Der Kirchturm

Der Markusturm ist eins der wichtigsten Wahrzeichen Italiens und der Stadt Venedig. Der Turm ist 98,6 m hoch. Goethe bestieg ihn auf seiner Italienreise im Jahr 1786 und sah zum ersten Mal das Meer. Der Turm wurde häufiger durch Blitzschlag und Erdbeben beschädigt und musste immer wieder renoviert werden. Im Jahr 1902 brach er zusammen und musste wieder aufgebaut werden.

Tagestouren nach Venedig

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Tagestouren:

Aktivitäten in Venedig

4. Der Dogenpalast

Der Palazzo Ducale ist ein Meisterwerk der venezianischen Gotik. Das erste Gebäude entstand hier im Jahr 812. Im Lauf der Jahrhunderte kam es zu Erweiterungen und Anbauten. Hier hatte die Regierung ihren Sitz. Mit der Niederlage gegen Napoleon im Jahr 1797 endete die Serenissima und der Palazzo wurde zu einem Verwaltungsgebäude, Sitz eines Gerichts und einer Bibliothek.

5. Eine Gondelfahrt

Venedig GondoliereWas wäre Venedig ohne seine Gondeln? Für Verliebte gehört eine Gondelfahrt zum Pflichtprogramm, aber auch Familien mit Kindern genießen gerne die besondere Atmosphäre bei der Fahrt durch den Canale Grande und unter der Rialtobrücke. Die Fahrt ist ein bleibendes Erlebnis.

6. Die lokale Küche

Die venezianische Küche bietet einige interessante Spezialitäten, frisch aus der Lagune.

Eine Art Zwieback ist pan biscoto, das 24 Stunden im Ofen bleibt und zu Aufschnittplatten serviert wird.

Risi e Bisi
Credits: Solde / CC BY-SA

Zur deftigen Hausmannskost gehören pasta e fazioi, einen Bohnensuppe mit Nudeln. Da isst man gerne auch schon mal zwei Portionen. Auch risi e bisi gehört zur Arme-Leute-Küche, Reis mit Erbsen, viel Zwiebeln und Gewürzen.

Venedig Sarde in saòr
Credits: ezioman / CC BY

Famos sind die sarde in saor, frittierte Sardinen, die unter einer sauren Zwiebelsauce mit Pinien und Rosinen begraben sind. Sie reifen einige Zeit in ihrer Sauce.

Venedig venezianische Leber
Credits: Xaura / CC BY

Eine andere leckere Vorspeise sind sepe col nero, in Weißwein und in der eigenen Tinte mit Kräutern gekochter Tintenfisch. Sehr wertvoll sind mołéche, kleine grüne frittierte Krebse aus der Lagune. Ein Risotto mit Fisch aus der Lagune ist risoto de gò.

Zu den Hauptgerichten zählt poenta e schie, kleine frittierte Krebse aus der Lagune auf gelber Polenta. Weltweit bekannt ist die venezianische Leber, Fegato alla veneziana, mit Zwiebeln gekochte Kalbsleber.

Der Bacaro

Das typische Weinlokal der Venezianer ist der Bacaro. Hier bekommen Sie neben dem Wein kleine typische Speisen der lokalen Küche. Natürlich wandelt sich auch der Bacaro mit der Zeit. Viele dieser preisgünstigen Gaststätten sind durch andere Betriebe verdrängt worden. Heute bieten sie auch Produkte für die Touristen, „to go“.

7. Der Weg zur Ponte Rialto

Der direkte Trampelpfad ist gesäumt von Geschäften und Ständen, die sich mit zumeist wertlosen Waren aufdrängen. Menschenmassen zwängen sich durch Ständer mit venezianische Masken aus dem fernen Osten, wertlosen T-Shirts, Baseballkappen, Aufklebern, Kettchen und Schneekugeln.

Ruhiger, interessanter und viel gemütlicher ist es, wenn Sie einen kleinen Umweg machen.

Campo di Santa Maria Formosa

Venedig Santa Maria Formosa
Credits: Santa Maria Formosa / CC BY-SA

Sie nehmen also die Merceria Orologio beim Uhrenturm und dann die erste rechts, Calle Largo San Carlo. Um sich in den verwinkelten Gassen nicht zu verlaufen, nehmen Sie die zweite links, Calle Specchieri, bis zur Kirche San Zulian. Dort nehmen Sie rechts Calle del Ponte della Guerra und folgen den Gassen, auf denen Sie zwei Kanäle überqueren. Sie folgen dem Weg weiter und finden rechts den Calle del Mondo Nuovo, der Sie zur Kirche Santa Maria Formosa bringt. Der Platz ist einer der größten der Stadt. Für die Besichtigung der Kirche brauchen Sie den Chorus Pass. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1492 und ist im Stil der frühen Renaissance gebaut.

Campo San Giovanni e Paolo

Venedig Santi Giovanni e Paolo
Credits: Santi Giovanni e Paolo / CC BY-SA

Die Basilika San Giovanni e Paolo ist eine der wichtigsten mittelalterlichen religiösen Bauten der Stadt. Es ist eine grandiose gotische Kirche und hier sind viele Dogen begraben. Auch für den Besuch dieser Basilika brauchen Sie den Chorus Pass.

Von Santa Maria Formosa beträgt die Entfernung 350m über Calle Santa Maria Formosa, Calle Cicogna, Ponte Minich und Calle Bressana.

Rialto

Venedig Ponte RialtoSie ist eine von vier Brücken über den Canale Grande. Die anderen drei sind die Accademia-Brücke, die Ponte degli Scalzi und die Ponte della Costituzione.

Die Brücke wurde im Jahr 1591 fertiggestellt und hat drei Aufgänge. Rechts und links vom mittleren Aufgang gibt es Geschäfte.

Venedig Canale Grande AbendDie Entfernung von San Giovanni e Paolo zur Rialto Brücke beträgt 650 m. Sie nehmen die Brücke vor der Basilika und dann Calle Larga Giacinto Gallina. Sie folgen dann Campo Santa Maria Nuova bis Calle del Campanil. Am Ende finden Sie eine Brücke nach links und gehen dann immer weiter bis zur Salizzada Pio X.

Wenn die Zeit knapp ist, nehmen Sie von hier das Linienschiff zum Bahnhof.

8. Übernachten

Eigentlich müsste das unser Tipp Nr. 1 sein. „Una notte a Venezia“ ist wirklich einzigartig. Am Abend verlassen die Tagestouristen die Lagunenstadt und es zieht eine unglaubliche Ruhe ein. Für die Buchung von guten Hotels und Unterkünften im Zentrum empfehlen wir booking.com.

Preisgünstiger sind Hotels auf dem Festland, in Mestre. Natürlich ist das weniger faszinierend als ein Hotel im Zentrum.

Finden Sie Hotels in Mestre auf Booking.com>

9. Das Spielkasino besuchen

Venedig Casinò Palazzo Vendramin Calergi
Credits: Abxbay / CC BY-SA

Spielkasinos sind in Italien grundsätzlich verboten. Nur vier Kasinos sind aufgrund ihrer langen Tradition erlaubt, Venedig, San Remo und die Kasinos im Aostatal und in Campione d’Italia. Campione ist allerdings derzeit wegen wirtschaftlicher Probleme geschlossen.

Das Kasino in Venedig wurde im Jahr 1638 gegründet und ist damit das älteste der Welt. Seit den 50iger Jahren des 20. Jahrhunderts ist das Kasino im Palazzo Vendramin am Canale Grande untergebracht. Der Palast aus der Renaissance war Wohnort von Dogen und die letzten Wohnung von Richard Wagner. Zum Kasino gehören zwei Restaurants.

Eine moderne Filiale befindet sich in Tessera, in der Nähe des Flughafens, mit dem Namen Ca‘ Noghera.

10. Murano besuchen

Die Glaskunst Venedigs war schon in Mittelalter weltweit berühmt. Da die Öfen der Glasbläser eine ständige Feuergefahr darstellten, mussten sie sich im Jahr 1291 auf der Insel Murano ansiedeln. Auch heute ist das Murano Glas weltweit berühmt. Sie können den Glasbläsern bei ihrer Arbeit zuschauen und natürlich können Sie ihre Werke kaufen.

Nicht weit entfernt ist die malerische Insel Burano, die für ihre bunt bemalten Häuser bekannt ist. Bekannt ist auch die Spitzenstickereien aus Burano, eine Tradition aus dem 16. Jahrhundert, Burano erreichen Sie mit der Schiffslinie 12.

Die Fundamente der Stadt

Die Einwohner des Festlands suchten Sicherheit vor den Hunnen und den Langobarden auf den Inseln der Lagune. Die erste Besiedlung fand wohl am hohen Ufer statt, der Riva Alta – Rialto.

Venedig Fundamente
Credits: Venicewiki

Um in dem weichen Boden bauen zu können, wurden Baumstämme als Fundamente in den Boden getrieben. Die Bäume kamen aus den Alpen bis zum Reschenpass hinauf und aus Istrien. Sie wurden über die Etsch, den Brenta und die Piave nach Venedig transportiert.

Die Baumstämme bleiben im sumpfigen Boden konserviert und bilden bis heute die Fundamente für die prächtigen Paläste der Stadt.

Handel, Macht und Reichtum

Venedig war der Brückenkopf zwischen dem oströmischen Reich und Mitteleuropa. Venedig herrschte über die Adria und konnte seinen Einfluss bis nach Byzanz ausdehnen. Durch ihre Lage in der Lagune war die Stadt gut gesichert. Alle Waren, die über das Mittelmeer kamen, mussten hier zwischengelagert werden.

Die Waren kamen aus aller Herren Länder, aus Ägypten, Arabien, Indien und China. Alles musste hier durch und mehrte den Reichtum der Händler und der Republik. Der Abenteurer Marco Polo bereiste die Seidenstraße bis nach China und blieb für mehrere Jahre als Präfekt bei Kublai Khan.

Die Bedeutung der Serenissima sank mit der Entdeckung Amerikas. Es entwickelten sich andere Handelsrouten und andere Mächte beherrschten die Weltmeere.

Verhaltensregeln

Im Zentrum von Venedig ist es streng verboten, auf der Straße zu Essen. Im Sommer 2019 hat ein Pärchen eine Strafe von 950 Euro bekommen, weil sie sich mit einem Gasbrenner hingesetzt haben, um einen Kaffee zu kochen. Sie mussten die Stadt verlassen. In den Giardinetti Reali neben San Marco gibt es eine Lunch area.

Es ist verboten, mit Badekleidung oder nacktem Oberkörper herumzulaufen. Man darf sich nicht außerhalb der vorgesehenen Plätze setzen und man darf nichts wegwerfen, auch keine Zigarettenstummel oder Kaugummi. Die Benutzung von Fahrrädern, Rollschuhen oder ähnlichem ist verboten und man darf nicht in den Kanälen baden.

Man sollte auch vermeiden, an engen Stellen stehenzubleiben und andere Fußgänger zu behindern.

Anreise

Die preiswerteste Lösung ist der Flixbus, die bequemste und schnellste Alternative sind die Hochgeschwindigkeitszüge auf der Achse Rom – Bologna bis zum Bahnhof Santa Lucia. Nehmen Sie nicht die Züge nach Venezia Mestre, von dort ist es noch ziemlich weit ins Zentrum. Sie können auch mit dem Auto kommen, aber die Fahrtzeit ist zumeist länger und zwischen Benzinverbrauch, Autobahngebühren und Parkgebühren lohnt sich das nicht wirklich.

In der Tabelle sehen Sie die Entfernung von den wichtigsten italienischen Zentren wie Rom, Florenz, Verona oder Mailand und die Fahrtzeiten mit dem Auto und mit den Hochgeschwindigkeitszügen.

Verbindungen nach Venedigvon Romvon Florenzvon Mailand
Straßenkilometer530km255km268km
Fahrtzeit Auto (h:min)6:002:453:00
Fahrtzeit Schnellzug (h:min)4:002:152:30
Erster Zug nach Venedig~ 5:30~ 7:20~ 8:15
Letzter Zug von Venedig~ 19:30~ 19:30~ 16:45
Verbindungen nach Venedigvon Riminivon Bolognavon Verona
Straßenkilometer264km154km120km
Fahrtzeit Auto (h:min)2:401:451:20
Fahrtzeit Schnellzug (h:min)3:201:301:30
Erster Zug nach Venedig~ 7:10~ 8:00~ 5:20
Letzter Zug von Venedig~ 19:30~ 19:30~ 21:10

Unsere Informationen sind nützlich für Sie? Helfen Sie uns, dass wir Ihnen auch weiterhin in dieser schwierigen Zeit immer aktuelle und nützliche Informationen geben können und spenden Sie eine Kleinigkeit für unsere Kaffeekasse!




blank

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.