Rom Geheimtipps · Der Rosengarten der Stadt Rom

Für diejenigen, die viel Grün und Blumen lieben, aber nicht darauf verzichten möchten, die Ruinen von Rom zu besuchen, empfehlen wir den Besuch des städtischen Rosengartens, einer Ecke des Friedens und der Schönheit, nur einen Steinwurf vom Circus Maximus und dem Mund der Wahrheit, der „Bocca della verità“, entfernt.

Berühmte „must see“ Attraktionen: der Circus Maximus und die Bocca della verità

Viele amerikanische Filme haben uns mit bestimmten Orten vertraut gemacht und sie in ihrer Blütezeit oder in romantischen und lustigen Situationen gezeigt. Ich spreche von Orten wie dem Circus Maximus, einem großen offenen Raum von 600 Metern Länge und 140 Metern Breite am Fuße des Palatin. Er war einst ringsum mit Stufen ausgestattet und im mittleren Teil mit einem Obelisken, Statuen und kleinen Tempeln geschmückt, aus denen Wasser sprudelte. Dieser große Zirkus, der Spielen gewidmet war, hauptsächlich Pferderennen mit den Quadrigas, existiert jetzt nicht mehr. Nur die Form des Bereichs, in dem er sich befand, ist sichtbar. Er besteht jetzt aus Staub und Gras, und es ist viel Fantasie erforderlich, um sich die im Kino rekonstruierten Szenen vorzustellen.

Rom Geheimtipp Bocca della verità

Die Bocca della Verità präsentiert sich uns stattdessen, im Portikus der nahe gelegenen Kirche Santa Maria in Cosmedin, genau wie wir es im Film vacanze romane – Ein Herz und eine Krone – in der lustigen Szene von Gregory Peck und Audrey Hepburn geschätzt haben. Das Anstehen, um die Legende des Handschneidens herauszufordern, wenn die Wahrheit nicht gesagt wird, ist ein Muss für jeden Touristen.

Im gleichen Gebiet ist es jedoch viel mehr zu sehen.

Ein kleiner Ausflug ins Grüne, gleich um die Ecke: der städtische Rosengarten

Rom Geheimtipps Rosengarten Panorama

Wenn wir zurückgehen zur Mitte des Circus Maximus am Berghang, können wir auf der anderen Straßenseite den städtischen Rosengarten besuchen. Es ist ein nicht sehr großer Garten, für den wir nicht viel Zeit brauchen. Er ist bepflanzt mit mehr als 1100 Rosensorten in allen Farben und sogar mit einigen ursprünglichen Arten.

Der Rosengarten besteht aus zwei Abschnitten, einem zum Hang hinauf und einen den Hang hinunter. Er hat zwei Eingänge, an denen eine Stele in Form von Gesetzestafeln angebracht ist. Die zahlreichen Blumenbeeten sind von einigen Wegen durchzogen. An der Basis des Gartens ist es unmöglich, es zu bemerken, aber wenn man den Rosengarten von oben betrachtet, wird erkennbar, dass die Wege die Form einer Menora haben, des typischen siebenarmigen jüdischen Leuchters.

Der antike jüdische Friedhof unter dem Rosengarten

Rom Rosengarten Siebenarmiger Leuchter Menora

Warum gibt es so viele Elemente der jüdischen Religion? Die Antwort ist einfach. Denn von 1645 bis 1895 wurde dieses Land als jüdischer Friedhof genutzt und befand sich in unmittelbarer Nähe des jüdischen Ghettos, in dem ihre Gemeinde lebte. Es war ein sehr begehrtes Terrain mitten im archäologischen Gebiet und am Ufer des Tibers, aber die Gemeinde widersetzte sich jahrelang allen Enteignungsversuchen. Und der Friedhof blieb an diesem Ort bis 1934, als ein Teil der Überreste auf den Verano-Friedhof gebracht wurde, der seit 1870 auch Nichtkatholiken zugänglich war.

Wie ich in dem von MMC Edizioni veröffentlichten Buch „Luoghi inquietanti a Roma“ – beunruhigende Orte in Rom – erzähle, „…wurde der Friedhof als Zeichen religiöser Verachtung durch die päpstliche Autorität „Ortaccio degli Ebrei“ genannt. – verwarloster hebräischer Gemüsegarten – ..“. Wenn man sich der Vergangenheit dieses Gebiets nicht bewusst ist, kann man sich kaum einen tristen Begräbnisplatz unter den Füßen vorstellen, während man Blumenbeete und Blumen von unendlicher Schönheit beobachtet.

Die Geschichte des römischen Rosengartens

Rom Geheimtipps Rosengarten Morgensonne im Frühling

Ursprünglich, also ab 1931, befand sich der Sitz des Rosengartens auf dem Oppio-Hügel, der während des Zweiten Weltkriegs bombardiert wurde. Unter dem Druck des faschistischen Regimes hatte die jüdische Gemeinde 1934 beschlossen, das Gebiet an die Stadtverwaltung zu verkaufen, die beabsichtigte, eine große Straße (die derzeitige Via del Circo Massimo) zu bauen, um Sportler für Propagandazwecke vorführen zu lassen. Stattdessen wurde das Gebiet während des Konflikts als Kriegsobstgarten genutzt.

Rome Geheimtipps Rosengarten Herbst

… Die Schaffung des Rosengartens ist der Gräfin Mary Gailey Senni zu verdanken, einer leidenschaftlichen Rosenzüchterin …” und verliebt in die Rosengärten anderer europäischer Städte, mit denen sie Rom gleichsetzen wollte. Sie startete auch einen “… Wettbewerb über neue Sorten dieser Blume und nahm bis 1954 als Mitglied der Jury teil. Der Wettbewerb besteht noch heute …

Man muss bis 1950 auf eine unerwartete Entscheidung warten, “…den städtischen Rosengarten in den Bereich der Kriegsgärten zu verlegen…”, und die Stadt Rom bringt die beiden Stelen als Zeichen der Hommage an den alten Friedhof an.

Öffnungszeiten

Der städtische Rosengarten ist nicht ganzjährig geöffnet, sondern nur in einigen Monaten: von April bis Juni und im Oktober. 8:30 – 18:00, Details finden Sie in unserer Monatsübersicht.

Eine kleine Kuriosität

Luoghi inquietanti a Roma

Eine kleine Kuriosität, immer aus dem Buch “Luoghi inquietanti a Roma”: “…in sehr fernen Zeiten, im dritten Jahrhundert v. Chr., gab es auf dem Gebiet des heutigen Rosengartens einen Tempel, der der Flora, der römischen und italischen Göttlichkeit der Blüte und des Frühlings gewidmet ist. Wenn man sagt ‚ein Name, eine Bestimmung’…”.

Text: Maria Cristina Martini

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.