Petersdom Eintritt Öffnungszeiten Kuppel Grotten

Petersdom: Freier Eintritt, Öffnungszeiten, Kuppelbesteigung

Entdecken Sie die Wunder des Petersdoms in Rom mit freiem Eintritt und der aufregenden Kuppelbesteigung. Praktische Tipps für alle.

Petersdom Petersplatz

Der Petersdom in der Vatikanstadt ist nicht nur ein religiöses Wahrzeichen, sondern auch ein architektonisches Wunderwerk, das jedes Jahr Millionen von Besuchern anzieht. Von der beeindruckenden Innenausstattung bis hin zum atemberaubenden Blick von der Kuppel bietet der Petersdom eine Fülle von Erlebnissen, die einen unvergesslichen Besuch versprechen. In diesem Führer finden Sie wichtige Informationen für die Planung Ihres Besuchs, einschließlich des kostenlosen Eintritts, der Öffnungszeiten, der Führungen und des aufregenden Aufstiegs auf die Kuppel.

Öffnungszeiten

Petersdom Hauptschiff

Der Petersdom ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet, aber es ist wichtig, die Öffnungszeiten der Basilika zu kennen. Normalerweise ist der Petersdom von 7 Uhr morgens bis 19.10 Uhr abends geöffnet.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen, die Sie beachten sollten, um Ihre Pläne nicht durcheinanderzubringen. So finden beispielsweise von März bis Juni und von September bis Anfang November die Generalaudienzen des Papstes am Mittwochmorgen um 9 Uhr auf dem Petersplatz statt und die Basilika ist nicht zugänglich.

Die Termine für die Papstmessen werden sehr kurzfristig im Kalender des Heiligen Stuhls veröffentlicht, und der Zugang ist nur auf Einladung möglich. Informationen zu den jährlich wiederkehrenden Messen finden Sie in unseren monatlichen Informationen und in unserem Feiertagskalender.

Die beste Zeit für einen Besuch

Petersdom Warteschlange

Ein großes Problem beim Besuch des Petersdoms ist die Sicherheitskontrolle. Je nach Tageszeit kann es vorkommen, dass man mehr als eine Stunde warten muss. Im Allgemeinen sind die frühen Morgenstunden und der späte Nachmittag die ruhigsten Zeiten ohne lange Wartezeiten.

Menschen mit Behinderungen müssen nicht anstehen. Pilger und Gläubige haben einen eigenen Zugang “Percorso Preghiera”.

Leider ist es in der Regel nicht möglich, die Grotten in den frühen Morgenstunden zu besuchen, da fast täglich Messen von Pilgergruppen gefeiert werden.

Regeln für den Eintritt

Einer der besonderen Vorzüge des Petersdoms ist sein kostenloser Eintritt. Das bedeutet, dass Reisende die beeindruckende Schönheit dieses architektonischen Meisterwerks bewundern können, ohne sich Gedanken über Eintrittspreise machen zu müssen. Ob Sie nun ein gläubiger Pilger, ein Kunstliebhaber oder einfach nur neugierig auf Geschichte und Kultur sind, der Petersdom bietet für jeden ein umfassendes Erlebnis. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Eintritt zwar kostenlos ist, für bestimmte Aktivitäten wie Führungen, den Besuch der Schatzkammer oder den Aufstieg auf die Kuppel jedoch zusätzliche Gebühren anfallen können.

Die Sixtinische Kapelle, in der die Päpste gewählt werden, kann nicht vom Petersdom aus besichtigt werden. Sie ist Teil der Vatikanischen Museen. Sie können jedoch eine geführte Tour von den Vatikanischen Museen direkt zum Petersdom machen.

Der Eintritt zu den Messen und Audienzen des Papstes ist ebenfalls frei. Freikarten für die Papstaudienzen können Sie hier buchen.

Kleiderordnung

Petersdom Kleiderordnung

Es ist wichtig zu wissen, dass jeder den Petersdom besuchen kann, unabhängig von seinem Glauben oder seiner Religion. Dennoch ist es wichtig, die Kleiderordnung zu kennen, um diesem heiligen Ort Respekt zu erweisen. Da es sich um ein Gotteshaus handelt, ist sowohl für Männer als auch für Frauen eine schlichte Kleidung vorgeschrieben. Das bedeutet, dass Kleidung, die Schultern, Dekolleté oder Knie entblößt, zu vermeiden ist. Ärmellose Tops, Shorts und kurze Röcke sind nicht erlaubt. Außerdem ist festes Schuhwerk zu tragen. Das Betreten der Basilika in Sandalen oder barfuß ist grundsätzlich nicht gestattet. Besuchern, die sich nicht an die Kleiderordnung halten, kann der Zutritt verweigert werden oder sie werden gebeten, sich mit einem Schal oder Tuch zu bedecken. Durch angemessene Kleidung zeigen Sie nicht nur Respekt vor der religiösen Bedeutung des Petersdoms, sondern gewährleisten auch einen reibungslosen und respektvollen Besuch für sich und Ihre Mitbesucher.

Wichtig ist auch, die Sicherheitsbestimmungen zu kennen. Glas- und Metallflaschen, Scheren und sogar kleine Taschenmesser müssen an den Kontrollstellen abgegeben werden, um passieren zu können. Lassen Sie diese Gegenstände zu Hause und nehmen Sie nur Plastikflaschen mit.

Geführte Touren

Für alle, die die reiche Geschichte und die Bedeutung des Petersdoms besser verstehen möchten, sind Führungen eine hervorragende Möglichkeit. Diese Touren werden von sachkundigen Führern geleitet und bieten einen Einblick in die Architektur, die Kunst und die religiöse Bedeutung des Petersdoms und ermöglichen es den Besuchern, seine Schönheit auf einer tieferen Ebene zu erfassen. Die Führungen konzentrieren sich in der Regel auf berühmte Highlights wie Michelangelos Pietà, Berninis Baldacchino und die Kuppel und erzählen Hintergründe und Anekdoten. Ob Sie sich für Geschichte interessieren oder einfach nur mehr über dieses Wahrzeichen erfahren möchten, eine Führung durch den Petersdom wird Ihren Besuch sicherlich bereichern.

Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Petersdom nicht “ohne Anstehen” möglich ist und Sie sich an der Sicherheitskontrolle auf dem Petersplatz anstellen müssen. Die einzige Möglichkeit, die Warteschlange zu umgehen, ist eine Führung durch die Vatikanischen Museen und den Petersdom, die direkt von der Sixtinischen Kapelle zum Petersdom führt.

Weitere Möglichkeiten, den Petersdom zu besichtigen, finden Sie unter

Kuppelaufstieg

Vatikanische Museen mit Petersdom Kuppel bei Nacht

Der Aufstieg auf die Kuppel des Petersdoms ist ein Muss für abenteuerlustige Reisende und alle, die einen unvergleichlichen Panoramablick über die Vatikanstadt und Rom genießen möchten. Obwohl der Aufstieg auf die Kuppel nichts für schwache Nerven ist, werden mutige Besucher mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt, die so weit das Auge reicht. Der Weg nach oben führt über 321 Stufen, enge Treppen und verwinkelte Gänge, aber die Anstrengung lohnt sich für den unvergleichlichen Ausblick, der einen oben erwartet. Ob Sie nun atemberaubende Fotos schießen oder einfach nur die atemberaubende Kulisse bewundern wollen, der Aufstieg zum Petersdom ist ein unvergessliches Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Nimmt man statt des Aufzugs die Treppe zur Kuppel, muss man insgesamt 551 Stufen erklimmen.

Die Kuppel wurde von Michelangelo entworfen, der die Fertigstellung jedoch nicht mehr erlebte. Der Aufzug zur Kuppel befindet sich im Petersdom auf der linken Seite. Die Kasse befindet sich in der Vorhalle auf der linken Seite unter der Reiterstatue Karls des Großen.

Petersdom Kuppelaufstieg

Der Aufstieg zur Kuppel des Petersdoms ist eine Einbahnstraße, man kann also nicht umkehren, wenn man einmal angefangen hat. Wer unter Platzangst leidet, sollte den Aufstieg nicht wagen. Mit der Menschenmenge im Rücken hat man jedoch kaum eine andere Wahl, als weiter zu gehen.

Je näher man der Spitze kommt, desto schmaler wird der Weg und desto mehr muss man die gewundenen Gänge entlang der Kuppel hinaufsteigen. Das letzte Stück führt über eine Wendeltreppe mit einem Seil in der Mitte.

Die Kasse für den Zugang zur Kuppel befindet sich im Vestibül des Petersdoms, der Aufzug zur Kuppel im Inneren der Basilika auf der linken Seite. Die Öffnungszeiten sind von 7.30 bis 18.00 Uhr. Bei großem Andrang wird der Eingang um 17.30 Uhr geschlossen.

Der Eintritt kostet 10 € mit Aufzug, 8 € zu Fuß und 5 € für Schulklassen mit Namensliste.

Schatzkammer und Grotten

Die Schatzkammer befindet sich auf der linken Seite der Basilika, hinter der Sakristei.

Unter der Basilika liegen die Grotten. Sie entstanden, als das heutige Gebäude ein Stockwerk über der ersten Basilika Kaiser Konstantins aus dem 4. Viele Päpste und Würdenträger sind in den Grotten begraben.

Man kann bei den Säulen, die die Kuppel tragen, in die Grotten hinabsteigen. Der Weg durch die Grotten endet oberhalb des Besucherzentrums des Petersdoms.

Die Grotten sind oft nur bei liturgischen Feiern zugänglich. In der Regel sind die Grotten nie vor 9 Uhr morgens für Besucher geöffnet, manchmal auch viel später. Für liturgische Feiern können die Grotten jederzeit geschlossen werden.

Wie Sie zum Petersdom kommen

Der Petersdom liegt auf dem Vatikan-Hügel, der in der Antike ein Gräberfeld außerhalb Roms war. Daneben lag die Rennbahn des Kaisers Nero, in der der Apostel Petrus gekreuzigt worden sein soll. Anschließend sei er auf dem Vatikan Hügel beerdigt worden und später wurde hier zu seinen Ehren die erste Petersbasilika errichtet.

Um vom Stadtzentrum zum Petersdom zu kommen, muss man also den Tiber überqueren. Von der Piazza Navona führt die Engelsbrücke zur imposanten Engelsburg, einem Wegweiser auf dem Weg zum Vatikan.

Die Buslinie 64 verbindet den Hauptbahnhof Termini mit dem Petersdom. Die Haltestelle Cavalleggeri/San Pietro liegt nach der Durchfahrt durch einen Tunnel. Am Tiberufer, beim Ospedale Santo Spirito, halten mehrere Buslinien: die Schnellbuslinie 40 mit Abfahrt und Endhaltestelle Termini, die Linie 23 von Prati zur Basilica San Paolo fuori le mura sowie die Linien 46, 280 und 115.

Zwischen dem Petersdom und den Vatikanischen Museen befindet sich die Piazza del Risorgimento, die von der Tram 19 und verschiedenen Buslinien wie 32, 81, 49, 492, 913, 982 angefahren wird.

Die U-Bahn-Linie A hält etwas weiter entfernt an der Station Ottaviano. Es ist bekannt, dass sowohl die Buslinie 64 als auch die U-Bahn von Taschendieben frequentiert werden.

Vom Bahnhof San Pietro aus sind es nur wenige Gehminuten zum Petersdom. Reisende von Kreuzfahrtschiffen, die in Civitavecchia anlegen, steigen oft hier aus. Vom Flughafen Fiumicino gelangt man mit dem Zug zum Bahnhof Trastevere und steigt dann um nach San Pietro.

Messen im Petersdom

Natürlich werden im Petersdom zahlreiche Messen gelesen. Es gelten die folgenden Uhrzeiten:

AltarWerktageFeiertage
Chorkapelle - im Kirchenschiff links
Sakramentskapelle - im Kirchenschiff rechts8.30
Altar des hl. Josef - im Querschiff links7.00, 7.30, 9.00, 10.00, Angelus 12:007.00, 8.00
Cattedra - hinter dem Papstaltar11.00, 12.00, 17.00, 18.009.00, 10.00, 12.00, 16.00, 18.00, Vespri 17.00

Zudem findet an Werktagen um 18:00 und nach der Papstaudienz um 12:00 eine Pilgermesse statt mit Treffpunkt an der Statue des hl. Petrus.

Private Gruppen vereinbaren Termine für Messen in der Sakristei. Die Messen können in der Regel am Morgen in den Grotten stattfinden.

Seit 1547 ist Sankt Peter Pfarrei. Hier werden Taufen, Firmungen und Trauungen vorgenommen. Lesen Sie dazu Heiraten in Rom.

Messen lesen lassen – Messstipendien

Petersdom Eingang Sakristei
Eingang zur Sakristei

Das Messstipendium ist die Spende für die Feier einer heiligen Messe. Das Anliegen, das der Gläubige in die heilige Messe einbringen möchte, ist die Messintention.

Für ein Messstipendium müssen Sie zur Sakristei des Petersdoms gehen. Die Sakristei befindet sich auf der linken Seite der Basilika vor der Schatzkammer.

Falls der Eingang gesperrt sein sollte, können Sie sich bei der Schatzkammer melden und es wird jemand kommen, der Ihnen Zutritt gewährt.

In der Sakristei können Sie das Messstipendium bezahlen, 10 Euro pro Messe, und erhalten eine Quittung.

Die Messe wird im Lauf der folgenden zwei Wochen gelesen. Ein genaues Datum können Sie nicht bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu „Petersdom: Freier Eintritt, Öffnungszeiten, Kuppelbesteigung“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren

    Meine Frau und ich wollen im April eine Woche in Rom verbringen und dabei unbedingt das Innere des Petersdoms erleben. Wegen eines Rückenleidens benütze ich einen Rollator, denn sonst kann ich nicht mehr längere Strecken gehen und nur noch wenige Minuten stehen (nachher treten unerträgliche Schmerzen auf). Ein sinnvoller Besuch des Petersdoms ist daher nur mit dem Rollator möglich.

    Ich bitte Sie, mich zu informieren, wie wir vorgehen müssen, um ohne Schwierigkeiten und möglichst schnell ins Innere des Petersdoms zu gelangen.

    Für Ihre baldige Antwort danke ich Ihnen zum Voraus ganz herzlich.

    Freundliche Grüsse

    Martin Accola

    Antworten
    • Guten Tag,
      Personen mit Behinderung haben bevorzugten Zugang zur Sicherheitskontrolle. Am Mittwochvormittag ist der Petersdom bis zum Ende der Papstaudienz geschlossen. Vor dem Angelusgebet am Sonntagmittag sind besondere viele Kontrollstellen geöffnet. Barrierefreie Zugänge zum Petersplatz gibt es auf der Vorderseite, während es bei den Zugängen unter den Säulengängen des Bernini Stufen gibt. Auf der rechten Seite des Petersdoms befindet sich das Besucherzentrum mit Garderobe und Aufzug zum Petersdom. Man kann auch mit einem Aufzug aufs Dach fahren. Die Tickets gibt es in der Vorhalle der Basilika auf der linken Seite. Allerdings muss man noch einige Stufen überwinden, um vom Inneren der Kuppel in den Dom hinunterschauen zu können.
      Viele Grüße
      Bernhard

      Antworten