Regen in Rom · Schlechtes Wetter in Rom · Was tun bei Regen in Rom

Regen in Rom. Der Wetterbericht sagt Regen, Gewitter oder Sturm in Rom voraus? So bereiten Sie sich richtig auf Gewitter in Rom vor! Alle Tipps zu Regen in Rom finden Sie hier.

Wie Sie die Wettervorhersage interpretieren

Regen in Rom Piazza Navona
Piazza Navona bei Regenwetter

Das Gebiet von Rom ist sehr groß und das Wetter kann in den Stadtteilen sehr unterschiedlich sein. Der Norden Roms ist normalerweise stärker von starken Wetterphänomenen wie starkem Regen oder Schneefall betroffen als der Süden.

In der Innenstadt haben starke Regenfälle nur geringe Auswirkungen, da das Wasser schnell abfließt.

Die Wettervorhersage für Rom ist ziemlich genau. Wenn Sie von einer hohen Regenwahrscheinlichkeit lesen, sollten Sie sich entsprechend vorbereiten. Folgendes müssen Sie bei Regen- oder Sturmvorhersage in Rom beachten:

Kontrollieren Sie zunächst die Vorhersage zur Regenwahrscheinlichkeit während der verschiedenen Tageszeiten und die erwartete Menge.

Bei einer Vorhersage von starkem Regen und Sturm können in den verschiedenen Jahreszeiten die folgenden Wetterphänomene auftreten.

Starke Winde mit Windböen, starkem Regen und Hagel. Es besteht die Gefahr, dass Äste herunterfallen und Bäume umstürzen. Sie sollten an solchen Tagen nicht in Villen und Parks gehen. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie nicht unter hohen Bäumen parken und nicht in Bodensenken fahren, in denen Sie nicht sehen können, wie tief das Wasser ist.

Auch wenn morgens die Sonne scheint, kann sich in Rom sehr schnell ein Sommersturm entwickeln.

Sommerstürme in Rom sind sehr heftig, aber lokal sehr begrenzt. Es kommt zu starken Wolkenbrüchen, die aber meist nach kurzer Zeit wieder vorbei sind. Einige Straßen in Rom können völlig unter Wasser sein, während in anderen Teilen der Stadt nur wenige Regentropfen fallen.

Regen im Herbst dauert normalerweise nur kurz. In der Regel regnet es nur wenige Stunden. In Rom kann es regnen und in Ostia am Meer kann das Wetter schön sein.

Regen im Winter dauert manchmal länger, auch mehrere Tage. Meist regnet es nicht sehr viel, aber es kann starken Wind geben und bei den kalten Temperaturen ist das sehr unangenehm. In Rom fällt zwischen Ende Januar und Ende Februar in manchen Jahren Schnee. Schnee in Rom

Was tun bei Regen in Rom

Meist müssen Sie Ihr Programm nur für kurze Zeit unterbrechen. Nach einer halben Stunde ist der Regen normalerweise wieder vorbei. Wie weichen Sie also am besten dem Regen aus?
Eine gute Hilfe sind ein Regenumhang und wasserdichte Schuhe. Ein großer Regenschirm ist gut, wenn es keinen starken Wind gibt.
Dies sind meine Vorschläge für den Fall von Regen in Rom:

Bleiben Sie in der Innenstadt

Die Innenstadt ist gut vor Überschwemmungen geschützt und selbst bei starken Regenfällen fließt das Wasser schnell in den Tiber. In der Peripherie können Überschwemmungen auftreten, insbesondere in Tälern und Unterführungen. Manchmal müssen U-Bahn-Stationen geschlossen werden.

Besuchen Sie eine Kirche

Nutzen Sie den Regen, um eine Kirche zu besuchen. In der Innenstadt ist die nächste Kirche gleich um die Ecke. Jede Kirche hat ihre Besonderheiten und Schätze und ist für einen Besuch gut geeignet. Setzen Sie sich und entspannen Sie sich. Öffnungszeiten

Machen Sie eine Pause

Machen Sie eine Pause bei einem Kaffee, einem Gebäck, einem Eis oder einer Pizza al taglio. Normalerweise ist der Regen nach 15 oder 30 Minuten vorbei. Sie können auch ein interessantes Geschäft besuchen. Einkaufen in Rom

Buchen Sie den bevorzugten Eintritt

Regen in Rom Palazzo Altemps
Palazzo Altemps bei Piazza Navona nach dem Regen
Es ist natürlich ärgerlich, wenn ein Guss herunterkommt, während man in der Schlange steht, vor dem Kolosseum, dem Petersdom oder vor einem anderen Museum. Wenn Sie keinen bevorzugten Eintritt gebucht haben, werden Sie auf die Probe gestellt: Entweder Sie halten durch und ziehen eine Wasserspur hinter sich her oder Sie stellen sich wieder an, wenn der Regen aufgehört hat.

Besichtigungen bei Regen in Rom

Welche Orte besucht man an einem regnerischen Tag in Rom am besten? Das sind meine Tipps!

Orte, die Sie bei Regen meiden sollten

Wenn es in Rom regnet, ist es nicht so schön, die Freilichtmuseen zu besuchen. Dies sind insbesondere das Kolosseum, der Palatin, das Forum Romanum, aber auch die Terrasse der Engelsburg, die Caracalla-Thermen und die Villa dei Quintilier. Es ist auch nicht so schön, die Aussichtspunkte und die Villen zu besuchen.

Das Kolosseum bei Regen

Bei starkem Regen steigt das Wasser im Untergrund des Kolosseums und er kann nicht besichtigt werden. Dass das Kolosseum komplett geschlossen wird, ist selten.

Orte, die für einen Besuch bei Regen geeignet sind

Alle Museen mit Ausstellungen im Innenbereich können bei Regenwetter gut besucht werden. Dazu gehören die Vatikanischen Museen und die Kapitolinischen Museen.

Auch die Basiliken sind bei Regen gut zu besichtigen.

Das Pantheon

Sehr schön ist ein Besuch im Pantheon. Der Regen fällt durch die Kuppelöffnung, das Auge – „Oculus“, und läuft durch die Abläufe im Boden ab. Wenn Sie die Möglichkeit haben, das Pantheon bei Regen zu besuchen, sollten Sie es unbedingt machen!

Die Katakomben

Ein Besuch der Katakomben ist völlig wetterunabhängig. In den Katakomben herrscht das ganze Jahr über die gleiche Temperatur. Ein Besuch der Katakomben ist daher auch bei Regenwetter eine gute Idee.

Ausgrabungen im römischen Untergrund

In Rom finden Sie zahlreichen Ausgrabungen, die Sie in Kirchen, Gebäuden und Museen besichtigen können. Eine kleine Auswahl sind:
  • Die Nekropole unter dem Petersdom
  • Das Museum des Stadion des Domitian bei Piazza Navona
  • Die römischen Häuser am Caelius Hügel unter der Basilika der heiligen Johannes und Paulus
  • Die Ausgrabungen unter der Basilika San Clemente mit Katakomben und einem Mithrastempel

Besuch in Ostia

Auch wenn es in Rom im Sommer regnet kann das Wetter am Meer schön sein. Prüfen Sie den Wetterbericht und überlegen Sie, ob Sie einen Tag in Ostia Antica und am Meer verbringen wollen. Im archäologischen Gebiet von Ostia Antica können Sie die Überreste der antiken römischen Handelsstadt besichtigen, die der Versorgung Roms diente. Am Meer können Sie sich in die Sonne legen und einen guten Fisch essen.

Und... nach einem Regenschauer

Nach einem Regenschauer kann man in Rom sehr schöne Fotos machen. Natur und Denkmäler spiegeln sich in den Wasserpfützen und die Wolken bieten starke Kontraste.

Was tun die Römer an einem regnerischen Tag?

Der Regen bringt den Römern eine willkommene Abwechslung. Sie nutzen Regentage für einen Stadtbesuch, zum Einkaufen oder zu einem Treffen mit Freunden in einer Bar oder einem Restaurant. Sie machen es sich bequem, entspannen sich und genießen, dass der Regen ein wenig Abkühlung bringt.

Bei Regenwetter bricht häufig der Verkehr in Rom zusammen. Das liegt daran, dass viele Römer, die bei gutem Wetter das Motorrad nehmen, bei Regenvorhersage mit dem Auto unterwegs sind. Viele Römer fahren bei Regen auch sehr langsam oder stellen sich unter einer Brücke unter und blockieren so den Verkehr.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.