Rom Coronavirus · Informationen zum Coronavirus in Rom

Rom Coronavirus. Mit dem 3. Juni 2020 endeten die Reisebeschränkungen in Italien und Touristen aus dem Schengen-Gebiet sind wieder willkommen. Allerdings gelten weiterhin Bestimmungen zu Vorsichtsmaßnahmen. Was das für Ihre Reise nach Rom bedeutet, erfahren Sie hier.

Rom in Zeiten des Coronavirus

Rom in diesen Monaten zu besuchen, ist ein ganz außerordentliches Erlebnis. Es sind fast keine Touristen da und Sie können leere Plätze, leere Kirchen und leere Museen genießen. Die Römer, insbesondere Geschäfte und Restaurants, freuen sich über jeden Besucher. Wahrscheinlich wird es eine solche Gelegenheit, Rom fast für sich allein zu haben, so schnell nicht wieder geben.

Wie groß das Covid 19 Risiko in Rom ist

Die Region Latium gehört zu den Regionen mit geringem Risiko. Ein erhöhtes Risiko gab es immer nur in Norditalien. Dort gab es bis Mitte Mai über 200.000 Fälle, während es im Süden nur zu knapp 19.000 Fällen kam. In Rom hat das nationale Institut für Infektionskrankheiten “Spallanzani” seinen Sitz und dort werden auch Erkrankte aus Norditalien behandelt. Natürlich gehen diese Fälle in die regionale Statistik ein.

Insgesamt gab es in der Provinz Rom bis Mitte Mai rund 5.500 Fälle bei einer Bevölkerung von mehr als 4,3 Millionen. Viele Fälle sind auf Reisende aus Norditalien zurückzuführen. Auch einige Reisende auf Kreuzfahrtschiffen mussten in Behandlung. Im Juni sind die Zahlen weiterhin rückläufig.

Die Römer achten grundsätzlich sehr auf Hygiene und die Maßnahmen der Regierung gegen die Ausbreitung des Virus wurden in Rom jederzeit sehr gut befolgt. Entsprechend positiv hat sich die Situation in Rom entwickelt.

Auch das Gesundheitswesen in Rom war zu keinem Zeitpunkt unter Stress. Es gab keine Unterbrechungen in der Gesundheitsversorgung und notwendige Behandlungen und Operationen wurden regulär durchgeführt.

Vorschriften zum Coronavirus in Rom

Die aktuellen Vorschriften gelten bis zum 31. Juli. Es ist aber absehbar, dass sie bis mindestens zum 31. Oktober verlängert werden. Die wichtigste Vorschrift ist, dass alle Menschen einen Mindestabstand von 1 m einhalten müssen. Außerdem besteht in geschlossenen Räumen Maskenpflicht, auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Taxis

In Taxis besteht Maskenpflicht. Der Beifahrersitz muss frei bleiben und pro Sitzbank dürfen 2 Passagiere sitzen. Das bedeutet, dass in normalen Fahrzeugen nur zwei Passagiere mitfahren dürfen, in Vans entsprechend mehr.

Restaurants

Bei Restaurants ist die Reservierung empfohlen. Personen, die unter einem Dach leben, können zusammen an einem Tisch sitzen, ohne den Mindestabstand einzuhalten. Buffets sind verboten und ein Service an der Bar ist in den meisten Fällen nicht möglich.

Statt der bisherigen Preislisten gibt es entweder plastifizierte Listen, die leicht zu desinfizieren sind, oder es gibt ausgedruckte Listen zur einmaligen Verwendung.

Geschäfte

Nur eine begrenzte Zahl von Kunden darf sich gleichzeitig in einem Geschäft aufhalten. Wenn diese Zahl erreicht ist, müssen Sie warten, bis ein Kunde das Geschäft verlässt.

Temperaturmessung

An Flughäfen, Bahnhöfen, in Museen, Einkaufszentren und bei den großen Basiliken wie dem Petersdom werden Temperaturmessungen durchgeführt. Beträgt die gemessene Temperatur 37,5°C oder mehr, dürfen Sie nicht hinein.

Museen

Rom Coronavirus Trevi Brunnen leerDas Kolosseum, die Galerie Borghese, die Vatikanischen Museen und alle Museen der Gemeinde Rom können Sie nur mit Reservierung besuchen. Aufgrund der Abstandsregelungen ist die erlaubte Anzahl an Besuchern stark reduziert und Sie müssen rechtzeitig reservieren. So dürfen in die Vatikanischen Museen nur noch 10% der Besucher rein, 3.000 Besucher pro Tag statt bisher 30.000. Der Durchgang in der Sixtinischen Kapelle von den Museen zum Petersdom ist derzeit geschlossen.

Sie müssen daher Ihren Museumsbesuch unbedingt rechtzeitig reservieren. In unserer Sektion 3 Tage in Rom finden Sie viele Vorschläge für Spaziergänge und Aktivitäten in Rom.

In den meisten Museen, aber auch im Petersdom, gibt es eine Besucherführung in der Art, dass alle Besucher nur in eine Richtung gehen können. Es ist wie bei IKEA, Sie müssen bis zum Ausgang eventuell längere Wege in Kauf nehmen.

Der Petersplatz ist derzeit manchmal geschlossen. Sie können dann nur auf eingezäunten Wegen in den Petersdom hineingehen und kommen auf der anderen Seite zum Ausgang. Die Kuppel ist geöffnet, die Grotten und die Katakomben sind derzeit geschlossen.

Auch bei kostenlosen Attraktionen wie zum Beispiel dem Trevi Brunnen gibt es unter Umständen eine Besucherführung und der Zugang wird geschlossen, falls sich zu viele Menschen vor dem Brunnen versammeln.

Öffentliche Verkehrsmittel

In den öffentlichen Verkehrsmitteln besteht Maskenpflicht. In Bussen darf nur eine begrenzte Anzahl von Passagieren mitfahren. Ist die Zahl erreicht, müssen Sie auf den nächsten Bus warten.

In den Metrostationen und in den Zügen ist nur eine begrenzte Anzahl von Passagieren zugelassen. Ist die Anzahl der zugelassenen Passagieren in einer Metrostation erreicht, müssen Sie vor der Station warten. In den Hauptverkehrszeiten werden zusätzliche Busse entlang der Metrolinien angeboten.

Krankenversicherung

Natürlich sollten Sie gerade in dieser Zeit für eine ausreichende Krankenversicherung sorgen. Für Bürger der Europäischen Union genügt es, die Gesundheitskarte EHIC Ihrer Krankenversicherung dabei zu haben.

Im Verdachtsfall der Infektion in Rom COVID-19

Falls Sie den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus SARS-Cov-2 infiziert zu haben – die ausgelöste Krankheit heisst COVID-19 Corona virus desease 2019 – sollten Sie nicht das Haus verlassen, um keine anderen Menschen zu infizieren. In Rom rufen Sie einen Hausarzt an oder die Telefonnummer 800 11 88 00 an, die Telefonnummern der anderen Regionen Italiens finden Sie auf der Webseite des Gesundheitsministeriums.

Praktische Tipps und Vorsichtsmaßnahmen für Rom

An- und Abreise

Für die Reise nach Rom gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ob mit dem eigenen Auto, mit dem Flixbus, der Bahn oder dem Flugzeug, alle Wege führen nach Rom.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Corona-Zeiten nicht unsere erste Wahl. Für die Fahrt vom Flughafen zum Hotel empfehlen wir Ihnen, vorab ein Taxi zu buchen.

Unterkunft

Es gibt mehrere Gründe, warum wir Ihnen eine Unterkunft im Zentrum empfehlen. Der wichtigste ist, dass Sie weitgehend auf die öffentlichen Verkehrsmittel verzichten können. Metro und Busse sind total überlastet und Sie müssen mit langen Fahr- und Wartezeiten rechnen. Wenn Sie Ihre Unterkunft im Zentrum haben, können Sie fast alles zu Fuß erreichen. Lesen Sie unseren Artikel Hotels in Rom.

Nachtleben

Rom ist bekannt für die “Movida”. Viele Römer genießen die lauen Sommernächte und treffen sich bis tief in die Nacht auf Straßen und Plätzen, um sich zu unterhalten. Vermeiden Sie zu Ihrer Sicherheit Menschenansammlungen und halten Sie Abstand zu Personen, die Sie nicht kennen.

Sicherheit

Rom ist eine sehr sichere Stadt. Allerdings hat die Coronakrise tiefe Schäden hinterlassen. Viele Menschen sind auf Spenden angewiesen. Es kann daher auch vermehrt zu Diebstählen kommen. Im Stadtzentrum ist es natürlich sicherer als in manchen Stadtvierteln in der Peripherie. Und Sie sollten nicht spät nachts mit viel Geld und Wertsachen unterwegs sein.

Unsere Informationen sind nützlich für Sie? Helfen Sie uns, dass wir Ihnen auch weiterhin in dieser schwierigen Zeit immer aktuelle und nützliche Informationen geben können und spenden Sie eine Kleinigkeit für unsere Kaffeekasse!




4 Gedanken zu „Rom Coronavirus · Informationen zum Coronavirus in Rom“

  1. Hallo, wie ich gelesen habe muss man aufgrund von Corona auch Tickets für den Petersdom vorab kaufen/reservieren. Nur finde ich keine Seite wo man dies tun kann, da es überall nur die teuren Tickets inkl. Guides gibt. Heißt das also, dass ich so ein Ticket für 20€ kaufen muss, um in den Petersdom zu kommen? Und ist es möglich vor Ort noch den Kuppelaufstieg zu kaufen?

    Antworten
    • Hallo, der Eintritt zum Petersdom ist kostenlos und Sie müssen nicht reservieren. Das Ticket mit Audioguide hat den Vorteil, dass Sie die Warteschlange an der Sicherheitskontrolle überspringen können (skip-the-line). Den Kuppelaufstieg können Sie vor Ort kaufen, direkt beim Zugang zur Kuppel. Info zum Vatikan

      Antworten
  2. ich freue mich auf rom und hoffe sehr im september ohne große probleme kommen zu dürfen.natürlich mit alles regeln (mundschutz und abstand usw…)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.