Rom Geheimtipps · Botanischer Garten Rom in 90 Minuten

Botanischer Garten Rom. Das wenig bekannte Kleinod, der botanische Garten Rom, ist ein Geheimtipp. Er liegt in Trastevere und schmiegt sich an den Hügel des Gianicolo unter der famosen Kanone, von der täglich zu Mittag ein Schuss abgefeuert wird.

GYG City Tours

Kolosseum Tickets Tiqets

Seit über 400 Jahren haben Mönche Pflanzen und Heilkräuter kultiviert. Heute gehört der Garten zur Universität La Sapienza, die ihn mit wissenschaftlicher Akribie verwaltet.

Den Botanischen Garten Rom besichtigen

Botanischer Garten Rom Badewanne Christina von Schweden

In Rom gibt es viele Villen und Parks, die Sie kostenlos besuchen können. Für die Besichtigung im botanischen Garten Rom müssen Sie Eintritt bezahlen. Aber es lohnt sich und Sie unterstützen die Universität La Sapienza bei ihrer Forschung. Sie werden sehr schöne landschaftliche Kompositionen entdecken. Besonders gefallen haben uns der Pinienwald, der japanische Garten, der Steingarten unter dem Paola Brunnen und der Bambuswald. Eine Kuriosität ist die Badewanne der schwedische Königin Christina aus dem 16. Jahrhundert. Sie steht in einem Gewächshaus.

Botanischer Garten Rom Steingarten

Der Garten liegt zum Großteil am Hang des Gianicolo und zum japanischen Garten und dem Steingarten unter dem Paola Brunnen geht es den Hügel hinauf. Aber die Wege sind bequem und Sie können gemütlich hochlaufen. Der botanische Garten ist eine herrliche Oase, um sich wunderbar zu entspannen und eine kleine Pause auf Ihrer Tour durch Rom einzulegen.

Was gibt es im Botanischen Garten zu sehen?

Botanischer Garten Rom Panorama

Der Botanische Garten von Rom ist ungefähr 12 Hektar groß. Im Botanischen Garten gibt es Gewächshäuser und ein kleines Tropenhaus. Besonders beeindruckt hat uns der Bambuswald, so etwas haben wir noch nicht gesehen. Sehr eindrucksvoll ist auch der Steingarten unter dem Paola-Brunnen. Da können Sie tolle Fotos machen. Rechts neben dem Steingarten gibt es einen kleinen japanischen Garten mit einem Wasserlauf und einem kleinen Gartenhäuschen, in dem Sie sich gut ausruhen können.

Botanischer Garten Rom Treppe der 11 Brunnen

Der Botanische Garten ist mit hohen Bäumen bepflanzt und so finden Sie immer Schatten, auch an heißen Sommertagen. Im Garten gibt es nicht so viele Besucher und Sie können sich wunderbar entspannen.

Der Garten bietet einige antike Brunnen. Gleich hinter dem Eingang sind vier kleine Brunnen, von denen man den Ursprung nicht kennt. Sie liegen auf einer Achse, die bis zum französischen Gewächshaus reicht.

Ein kleines Stück weiter kommen Sie zum Brunnen der Tritonen (3) aus dem Jahr 1742.

Sehr malerisch ist die Treppe der 11 Brunnen (9). Sie ist ebenfalls aus dem Jahr 1742 mit 5 Wannen im Zentrum der Treppe.

Botanischer Garten Rom Karte

Die Sammlungen des Botanischen Garten Rom

Die Universität La Sapienza sammelt im Botanischen Garten Pflanzen nach wissenschaftlichen Kriterien. Sie unterhält eine Samenbank zum Erhalt der italienischen Flora und ist mit botanischen Gärten weltweit verknüpft.

Wo sich die Sammlungen befinden, ist in der beiliegende Karte des Botanischen Gartens Rom markiert:

Botanischer Garten Rom Bambuswald

(1)(3)(4) Gleich beim Eingang am Hauptweg sehen Sie die Palmensammlung mit 35 verschiedenen Arten.

(2) Im Garten der Sinne finden Sie 40 Pflanzenarten, die mittels Tastsinn oder Geruchssinn erkannt werden können. Zu allen Pflanzen gibt es Beschreibungen in Brailleschrift.

(5) Im Rosengarten gibt es rund 250 Rosenarten und es wird aufgezeigt, welchen natürlichen Ursprung gezüchtete Arten haben.

(6) Etwas abseits befindet sich die Farnsammlung mit rund 20 Arten.

(7) Auf dem Anstieg gehen Sie durch den sehr beeindruckenden Bambuswald. Es ist eine der reichsten Sammlungen Europas mit 70 Arten.

(21) Sehr malerisch unter dem Paola Brunnen gelegen ist der Steingarten mit einer Sammlung von Geophyten und mediterranen Arten.

Botanischer Garten Rom See im japanischen Garten

(8) Im obersten Teil des botanischen Gartens befindet sich der Japanische Garten mit 40 Arten, Wasserspielen, kleinen Seen und einem Ruheplatz.

(10) Vorbei an der Treppe der 11 Brunnen kommen Sie zum mediterranen Wald mit ursprünglichen Pflanzen des Gianicolo Hügels.

(11) (12) (13) Unter den rund 70 Arten der Nacktsamer gibt es auch einige vom Aussterben bedrohte Arten.

(14) Im Giardino dei Semplici können Sie 300 Pflanzenarten für die medizinische Anwendung sehen.

(15) Im Tropenhaus sind 200 Arten von tropischen und subtropischen Pflanzen versammelt.

(16) An einem Bach und in einem kleinen See befinden sich 32 Arten von Wasserpflanzen.

(17) Im Corsini Gewächshaus aus dem 19.Jahrhundert können Sie hunderte von Sukkulenten Arten sehen.

(18) Das monumentale Gewächshaus aus dem 19. Jahrhundert beherbergt Euphorbia, Bromelien und fleischfressende Pflanzen.

(19) Im mediterranen Garten können Sie 170 mediterrane Pflanzenarten beobachten.

Botanischer Garten Rom Tropenhaus

(20) Im französischen Gewächshaus befinden sich über 200 Sukkulenten Arten.

Im botanischen Garten Rom gibt es mehr als 340 Bäume, die älter als 100 Jahre sind.

Wie Sie zum Botanischen Garten kommen

Adresse: Largo Cristina di Svezia 24 Google maps

Der Zugang zum Botanischen Garten in Rom liegt ziemlich versteckt an der Via Corsini. Wenn Sie von der Sixtus Brücke zur Piazza Trilussa kommen, nehmen Sie rechts die Via Ponte Sisto und gehen so lange weiter, bis Sie rechts ein Tor sehen können, die Porta Settimiana. Die Porta Settimiana ist eins von drei Toren in den aurelianischen Mauern auf der rechten Seite des Tiber, die seit der Antike den Stadtteil Trastevere schützen. Das heutige Tor stammt wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert. Sie gehen also durch das Tor um kommen auf die Via della Lungara, die früher als Weg der Pilger zum Petersdom auch “heilige Straße” genannt wurde. Die Via Corsini ist die erste links. An der Straße Via della Lungara, von der die Via Corsini abgeht, liegt auch die John Cabot University, die Villa Farnesina mit den berühmten Fresken des Raffaello und der Palazzo Corsini, der die Nationalgalerie der antiken Kunst beherbergt und in dem einst die schwedische Königin Christina lebte.

Eintritt und Öffnungszeiten

Der Botanische Garten hat die folgenden Öffnungszeiten:

April – Oktober: 9 – 18:30

November – März: 9 – 17:30

Der Eintritt kostet 8 Euro. Reduzierten Eintritt in Höhe von 4 Euro gibt es für Kinder von 6 bis 11 Jahren und für Senioren über 65. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

Für den Rundgang durch den Botanischen Garten brauchen Sie ungefähr 90 Minuten.

Reservierungen

Es sind maximal 500 Besucher pro Tag zugelassen. Für Gruppen ist daher immer eine Reservierung notwendig unter ortobotanicoroma@yahoo.com

Für Einzelbesucher ist unter der Woche keine Reservierung notwendig. Für Samstag und Sonntag verwenden Sie das Reservierungsformular auf der Webseite des botanischen Gartens.

Orto botanico di Roma – Geschichte

In Rom hat alles eine lange Geschichte. Erste Aufzeichnungen über Gärten mit Sammlungen von Medizinalpflanzen stammen aus dem 12. Jahrhundert. Sie standen unter der Kontrolle von Päpsten und Klöstern. Der erste botanischen Garten entstand im 16. Jahrhundert unter Papst Alexander VI. Unter Alexander wurde er zu einem der führenden Gärten in Europa. Dabei verwendete er das Wasser aus dem antiken Aquädukt des Trajan, das von Papst Paul V wiederhergestellt wurde und das Wasser vom Braccianosee bringt. Es trägt den Namen des Papstes, Acqua Paola. Das Aquädukt speist auch den über dem Garten liegenden Monumentalbrunnen und die Brunnen auf dem Petersplatz. Das Aquädukt ist rund 57 Kilometer lang und bringt täglich 118.000 Kubikmeter Wasser nach Rom.

Mit der Vereinigung Italiens im Jahr 1883 erhielt der Garten seine heutige Größe, indem ihm der Garten der Villa Corsini zugeschlagen wurde.

Im 16. Jahrhundert lebte die schwedische Königin Christina nach ihrer Abdankung im Palazzo Corsini. Ihre Badewanne dient heute als Gefäß für Agaven in einem Gewächshaus des Botanischen Gartens.

Facebooktwitterpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.