Mit dem Auto in Rom by car in Rome

Mutig? Mit dem Auto in Rom

Mit dem Auto in Rom fahren kann durchaus ein Abenteuer sein.

Reflektionen über das Auto in Rom

Die ersten bekannten Verkehrsbeschränkungen in Rom hat Julius Cäsar im Jahr 45 vor Christus angeordnet. Dazu gehörten schon damals Einbahnstraßen und Fahrverbote.

Der römische Autoverkehr ist berühmt-berüchtigt. Mit 710 Autos pro tausend Einwohnern liegt Rom vor Luxemburg mit 659 Autos. Zum Vergleich, in Dortmund sind es 410 Autos pro tausend Einwohner, in München 350 und in Berlin 289.

Ob die Römer so viele Autos haben, weil der öffentliche Nahverkehr nicht gut funktioniert oder ob der öffentliche Nahverkehr nicht funktioniert, weil es so viele Autos gibt, ist nicht leicht zu beantworten.

Im Prinzip gilt, wenn Ihr auf dem Jahrmarkt aus dem Autoscooter unbeschadet wieder rauskommt, sollte Euch das auch im römischen Verkehr gelingen.

Regeln im römischen Verkehr

Hier einige Grundregeln:

  1. Ihr müsst in jeder Situation vor einem unerwarteten Hindernis anhalten können
  2. Absolute Vorfahrt haben stark beschädigte und verbeulte Autos
  3. Vorfahrt hat, wer als erster an der Kreuzung ist
  4. Ampeln geben prinzipiell nur eine Empfehlung, einige Fahrer bremsen auch bei grün und andere brettern noch bei rot durch. Viele Fahrer sind auch farbenblind und warten bei grün, bis die anderen losfahren oder einer von hinten hupt.
  5. Bemalungen der Fahrbahn wie Fahrspuren, Zebrastreifen und ähnliches dienen in erster Linie der Dekoration.

Vorsicht vor autofahrenden Rentnern! Möglicherweise sehen sie nicht mehr gut und fahren sehr langsam oder bremsen unerwartet.

Die Ampelphasen sind in der Regel sehr lang, auch die Gelbphase.

Zebrastreifen

Zebrastreifen befinden sich in Rom im Regelfall nicht an der Kreuzung, sondern hinter der Kreuzung. Der Grund hierfür liegt in der italienischen Straßenverkehrsordnung. Im Ergebnis gehen einige Fußgänger auf den Zebrastreifen über die Straße, andere nehmen den direkten Weg über die Kreuzung. Fußgänger überqueren die Straße auch gerne an Bushaltestellen vor dem stehenden Bus.

Römische Autofahrer halten vor Zebrastreifen in der Regel nur, wenn sie unbedingt müssen. Auch wenn Ihr schon auf der Straße seid, werden sie versuchen, noch schnell an Euch vorbeizufahren. Es empfiehlt sich daher, die Straße nur zu überqueren, wenn Ihr ganz klar erkennen könnt, dass das nächste herannahende Auto anhalten wird.

Mit dem Auto ins Stadtzentrum

Parken Rom Zentrum
Innovatives Parken in Rom

Prinzipiell ist von einer Fahrt mit dem Auto ins Zentrum abzuraten. Ihr werdet nur sehr schwer einen Parkplatz finden. Es ist besser, wenn Ihr das Auto an einer Metrostation in der Peripherie abstellt. Falls Ihr das Auto länger stehen lassen wollt, sucht Euch eine bewachte Garage.

Parken im Zentrum

Eine große Parkgarage findet Ihr bei der Villa Borghese auf der Via del Muro Torto. Von dieser Garage habt Ihr direkten Zugang zur Via Veneto sowie zum Stadtzentrum und zur Metrostation Spagna.

Parking Gianicolo für das Auto in Rom
Einfahrt zum Parking Gianicolo

Eine zweite große Garage befindet sich in der Nähe des Petersdoms und des Kinderkrankenhauses Bambino Gesù auf der Via del Gianicolo.

Parking Gianicolo Fußgängertunnel
Parking Gianicolo – Fußgängertunnel zum Petersdom

strisce_blu_pachinoIm übrigen gilt: weiß markierte Parkplätze sind kostenfrei, blau markierte Parkplätze sind kostenpflichtig.

Haltet Euch fern von allen anderen Bodenmarkierungen, insbesondere von Behindertenparkplätzen. Das Risiko ist hoch, dass Euer Auto abgeschleppt oder mit einer Parkkralle versehen wird und Ihr es kompliziert wieder auslösen müsst.

strisce-blu1

Die blau markierten Parkplätze könnt Ihr an den Parkautomaten zahlen oder mittels Stundentickets, die im Tabakladen erhältlich sind.

Es gibt auch einige Apps, mit denen Ihr den Parkplatz zahlen könnt, aber im Regelfall lohnt sich der Aufwand für Installation und Registrierung nicht.

Die Zonen mit Zufahrtsbeschränkung

Es gibt einige Zonen in der Stadt, für die es zu bestimmten Tageszeiten eine besondere Zufahrtsgenehmigung benötigt. Einige Zonen sind in der Nacht aktiv, andere tagsüber.

ztl-roma-notte-varchi

Die Zonen heißen ZTL – zona a traffico limitato – Zone mit limitiertem Verkehr.

Die Zonen sind videoüberwacht und bei der Einfahrt findet Ihr eine LED-Anzeige mit der Information:

Varco attivo – Kontrolle aktiv, Einfahrt nur mit Genehmigung

Varco non attivo – Kontrolle nicht aktiv, Ihr könnt hineinfahren.

Im Fall eines Unfalls mit dem Auto in Rom

Die Gemeinde Rom betreibt ein durchgehend erreichbares Callcenter unter der Nummer 060606. Unter dieser Nummer solltet Ihr einen Gesprächspartner finden, der Euch versteht. Je nach Konfiguration Eures Telefons müsst Ihr vielleicht +39060606 wählen.

Leider kann es sehr lange Dauern, bis die Gemeindepolizei erscheint, um einen Unfall aufzunehmen. Bei kleineren Unfällen müsst Ihr eventuell selber den Vorfall dokumentieren und die Daten mit dem Unfallgegner austauschen. Informiert Euch bei Eurer Versicherung, wie Ihr vorgehen sollt.

Insbesondere Autovermieter bestehen oft darauf, dass ein Unfall von der Polizei aufgenommen wird.

Trickbetrüger

Manchmal kann es passieren, dass ein Fußgänger Euer Auto anrempelt oder dass jemand einen Haken aus einem Auto oder vom Motorrad heraushält und Euren Spiegel oder den Lack beschädigt. Man wird versuchen, Euch anzuhalten und behaupten, Ihr hättet jemanden verletzt oder einen Schaden verursacht. Man wird Euch vorschlagen, die Sache an Ort und Stelle zu regeln gegen Zahlung von ein paar hundert Euro. Falls Ihr sagt, dass Ihr nicht soviel Geld dabei habt, wird man Euch vorschlagen, Euch zu einem Geldautomaten (Bancomat) zu begleiten.

In solchen Fällen solltet Ihr Eurem Gegenüber mitteilen, dass Ihr die Polizei oder die Carabinieri anrufen werdet, Ihr solltet das Telefon zücken und die Nummer wählen. In der Regel verschwindet der Spuk dann genau so schnell wie er aufgetaucht ist. In der Stadt könnt Ihr die Nummern 112 wählen für die Carabinieri oder 113 für die Polizei. Ihr müsst sagen, wo Ihr Euch befindet und dass Ihr Hilfe benötigt.

Auf dem Land ist es besser, die Carabinieri unter der Nummer 112 anzurufen, da sie mehr Dienststellen auf dem Land haben als die Polizei.


 
 
 
 
 
 
 

Home>

Letzte Änderung Okt 5, 2017 @ 16:15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.