Regen in Rom · Schlechtes Wetter in Rom · Was tun bei Regen in Rom

Regen in Rom. Der Wetterbericht sagt Regen, Gewitter oder Sturm in Rom voraus? So bereiten Sie sich richtig auf Gewitter in Rom vor! Alle Tipps zu Regen in Rom finden Sie hier.

Regen in Rom · Der Wetterbericht

Der Wetterbericht für Rom ist recht präzise. Wenn Sie von einer hohen Regenwahrscheinlichkeit lesen, sollten Sie sich entsprechend vorbereiten. Im Herbst und im Winter kann es auch zu Stürmen kommen. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei Regen und Sturm in Rom achten müssen.

Regen in Rom · Frühlingsgewitter · Herbstgewitter · Vorsichtsmaßnahmen

Regen in Rom Piazza Navona
Piazza Navona bei Regenwetter

Wenn es in Europa zu größeren Temperaturunterschieden zwischen dem Äquator und Nordeuropa kommt, vor allem im Herbst und im Frühjahr, aber auch im Winter, kann es in Rom zu starken Winden mit Sturmböen sowie zu starken Regenfällen und auch Hagel kommen. Eine klassische Wetterlage ist es, wenn sich ein Tiefdruckgebiet über dem Golf von Genua bildet. Der typische Wind ist dann der warme Scirocco, der Sand aus der Sahara über Rom abregnen lässt.

Insbesondere bei Sturm mit starken Windböen müssen Sie mit herunterfallenden Ästen und mit umfallenden Bäumen rechnen. Sie sollten also an solchen Tagen nicht in die Villen und Parks gehen. Falls Sie mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie nicht unter hohen Bäumen parken und Sie sollten nicht in Wasser hineinfahren, von dem Sie nicht erkennen können, wie tief es ist, insbesondere in Unterführungen.

Im Stadtzentrum finden Sie schnellen Schutz vor starkem Regen und Sturm in den zahlreichen Kirchen, in Geschäften, Bars und Restaurants. Hilfreich sind ein Regencape und wasserfeste Schuhe, während ein Schirm bei starkem Wind nutzlos ist.

 

Regen in Rom · Sommergewitter · Vorsichtsmaßnahmen

Sommergewitter in Rom sind sehr heftig, aber lokal sehr begrenzt. Es kommt zu heftigen Wolkenbrüchen, die aber zumeist nach kurzer Zeit schon wieder vorbei sind. Einige Stadtteile von Rom können völlig unter Wasser stehen, während in anderen Stadtteilen nur wenige Regentropfen fallen.

 

Regen in Rom Petersplatz im Regen
Petersplatz im Regen

Auch wenn Vormittags die Sonne scheint, können sich Sommergewitter in Rom sehr schnell entwickeln. Der Himmel wird dunkel und innerhalb von kurzer Zeit rumpelt es los.

Zumeist kommt in einem eng begrenzten Gebiet ein Sturzregen herunter, der Straßen und Unterführungen unter Wasser setzt. Sie sollten sich daher ein Dach über dem Kopf suchen, sobald der Regen los geht. Meistens ist der Regen nach zehn oder fünfzehn Minuten wieder vorbei.

Ärgerlich ist es natürlich, wenn man eine Dusche abbekommt, während man in einer Warteschlange steht, vor dem Kolosseum, dem Petersdom oder vor einem anderen Museum. Wenn Sie keinen bevorzugten Eintritt gebucht haben, werden Sie auf eine harte Probe gestellt. Entweder halten Sie durch und ziehen eine Wasserspur hinter sich her oder Sie stellen sich erneut an, sobald der Regen aufgehört hat.

Etwas helfen kann ein Regencape, ein großer Regenschirm sowie wasserfeste Schuhe.

Das Stadtzentrum ist gut gegen Hochwasser geschützt und auch bei starken Regengüssen wird das Wasser schnell in den Tiber abgeleitet. In der Peripherie kann es insbesondere in Senken und Unterführungen zu Überschwemmungen kommen. Manchmal müssen auch Metrostationen geschlossen werden.

 

Regen in Rom · Was tun bei Regen in Rom

Zumeist müssen Sie Ihr Programm bei einem Sommerregen nur kurzzeitig unterbrechen. Nach einer Viertelstunde ist der Regen meistens schon wieder vorbei. Das können Sie tun, um dem Sommerregen zu entgehen:

  1. Suchen Sie Schutz in einer Kirche: Nutzen Sie den Regen für eine Kirchenbesichtigung (Öffnungszeiten).
  2. Machen Sie eine Pause in einer Bar oder in einer Eisdiele
  3. Falls Sie Besichtigungen geplant haben: Kaufen Sie Tickets für den bevorzugten Eintritt Tickets
  4. Machen Sie Shopping: Shopping in Rom
Regen in Rom Villa Pamphili
In der Villa Pamphili nach dem Regen

Und… nach einem Regenguss können Sie in Rom zumeist sehr schöne Fotos machen. Natur und Monumente spiegeln sich in den Wasserpfützen und die Wolken bieten starke Kontraste.

Bei Stürmen im Herbst und im Winter kann das Wetter auch schon mal länger unangenehm sein und Sie sollten Ihre Tagesplanung darauf einstellen. Das können Sie tun bei stürmischem Wetter:

  1. Nehmen Sie ein Regencape mit. Ein Regenschirm ist bei starkem Wind nicht hilfreich.
  2. Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien, insbesondere den Besuch der Villen wie Villa Borghese oder Villa Pamphili.
  3. Besichtigen Sie Kirchen und Museen. Kaufen Sie Tickets für den bevorzugten Eintritt Tickets
  4. Gehen Sie gut und gemütlich essen und machen Sie eine Shoppingtour im Zentrum
 

Regen in Rom · Besichtigungen

Regen in Rom Palazzo Altemps
Palazzo Altemps bei Piazza Navona nach dem Regen

Welche Orte besucht man am Besten an einem Regentag in Rom? Das sind meine Tipps!

Bei Regen in Rom ist es nicht so schön, die Freilichtmuseen zu besuchen. Das wären vor allem der Palatin, das Forum Romanum, die Engelsburg, die Thermen des Caracalla und die Villa der Quintilier. Das Kolosseum kann bei Regen durchaus reizvoll sein. Riskant ist es auch, die Aussichtspunkte und die Villen zu besuchen.

Das können Sie bei Rom im Regen besichtigen:

1. Den Vatikan

Die Vatikanischen Museen und den Petersdom kann man sehr gut auch bei Regen besichtigen. Für den Zugang zum Petersdom sollte man den bevorzugten Eintritt buchen. Auch die anderen drei Papstbasiliken kann man sehr gut besichtigen.

2. Römische Museen

Die meisten römischen Museen sind überdacht. Die wichtigsten Museen sind die Kapitolinischen Museen, die Märkte des Trajan und Galerie Borghese.

3. Das Pantheon

Besonders eindrucksvoll ist es im Pantheon bei Regen. Der Regen fällt durch die Kuppelöffnung, das Auge – „Oculus“, und läuft durch die Abläufe im Boden ab. Wenn man die Gelegenheit hat, das Pantheon bei Regen zu besichtigen, sollte man sich das nicht entgehen lassen!

4. Ostia

Auch wenn es in Rom im Sommer regnet kann das Wetter am Meer schön sein. Prüfen Sie den Wetterbericht und überlegen Sie, ob Sie einen Tag in Ostia Antica und am Meer verbringen wollen. Im archäologischen Gebiet von Ostia Antica können Sie die Überreste der antiken römischen Handelsstadt besichtigen, die der Versorgung Roms diente. Am Meer können Sie sich in die Sonne legen und einen guten Fisch essen.

5. Die Katakomben

Ein Besuch in den Katakomben ist völlig wetterunabhängig. In den Katakomben herrscht im ganzen Jahr das gleiche Klima. Ein Besuch der Katakomben ist daher auch bei Regenwetter eine gute Idee.

6. Ausgrabungen im römischen Untergrund

In Rom finden Sie zahlreichen Ausgrabungen, die Sie in Kirchen, Gebäuden und Museen besichtigen können. Eine kleine Auswahl sind:

  • Die Nekropole unter dem Petersdom
  • Das Museum des Stadion des Domitian bei Piazza Navona
  • Die römischen Häuser am Caelius Hügel unter der Basilika der heiligen Johannes und Paulus
  • Die Ausgrabungen unter der Basilika San Clemente mit Katakomben und einem Mithrastempel

Regen in Rom · Was machen die Römer?

Der Regen bringt für die Römer eine willkommen Abwechslung. Sie nutzen Regentage für einen Stadtbesuch, fürs Shopping oder für ein Treffen mit Freunden in einer Bar oder in einem Restaurant. Man macht es sich gemütlich und schaut zu, wie der Regen herunter prasselt.

Bei Regenwetter bricht häufig der Verkehr in Rom zusammen. Das liegt daran, dass viele Römer, die bei gutem Wetter das Motorrad nehmen, bei Regenvorhersage mit dem Auto unterwegs sind. Viele Römer fahren bei Regen auch sehr langsam oder stellen sich unter einer Brücke unter und blockieren so den Verkehr.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.