Rom Stadtfest Peter & Paul · 29 Juni 2018

In jedem Jahr am 29 Juni feiert Rom das Fest der Stadtpatrone Peter und Paul. So gibt es auch am 29. Juni 2018 ein großes Fest. Das Fest der Stadtpatrone Peter und Paul ist eines der höchsten Feste der Römer.

Rom 29. Juni 2018 · Veranstaltungen

Infiorata Rom Peter & Paaul
„Infiorata“ Bilder aus Blütenblättern beim Petersdom

Zentrum der Feierlichkeiten des Hochfestes Peter & Paul sind alle katholischen Kirchen, insbesondere der Petersdom.

Neben den Feierlichkeiten im Petersdom gibt es die folgenden Veranstaltungen:

29. Juni 2018 17 Uhr: Kanuregatta auf dem Tiber bei der Brücke Ponte Margherita, die die Via Cola di Rienzo mit Piazza del Popolo verbindet.

29. Juni 2018 21:00 Uhr: Traditionelles Feuerwerk auf dem Pincio “La Girandola”. Das Feuerwerk kann von der Piazza del Popolo sehr gut bewundert werden.

 

Rom 29. Juni 2018 · Petersdom

Im Petersdom wird das Hochfest Peter & Paul mit einer Papstmesse um 9:30 Uhr gefeiert.

Das Gebiet vor dem Petersplatz wird traditionell mit Bildern aus Blütenblättern geschmückt, die so genannte “Infiorata”. Infiorata in der Fotogalerie>

Der Papst betet das Angelus um 12 Uhr über dem Petersplatz.

 

Rom 29. Juni 2018 · Museen

Die Vatikanischen Museen sind am 29.6.2018 geschlossen. Alle anderen Museen sind normal geöffnet.

Rom 29. Juni 2018 · Verkehr

Dass das Stadtfest Peter & Paul eines der höchsten Feste der Römer ist, bedeutet nicht, dass alle Römer das Fest in Rom begehen. Viele Römer verwenden den 29. Juni für ein verlängertes Wochenende. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind und der 29. Juni 2018 Ihr Abreisetag ist, sollten Sie sehr früh losfahren. Ansonsten brauchen Sie 1-2 Stunden, nur um aus der Stadt Rom herauszukommen.

In der Stadt hingegen ist es vergleichsweise ruhig. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren nach Feiertagsfahrplan.

 

Rom 29. Juni 2018 · Geschichte

Petrus und Paulus sind die beiden Apostelfürsten, die schon seit den Anfängen der Christenheit zusammen dargestellt werden.

Petrus, der Fischer aus Galiläa, war der erste Apostel den Jesus zu sich rief. Ungefähr im Jahr 50 kam Petrus nach Rom und war als großer Prediger tätig, bis er während der Verfolgungen durch Nero verhaftet wurde. Laut der Legende gelang es ihm zu fliehen, aber auf der Via Appia erschien im Jesus und überzeugte ihn davon, umzukehren und das Martyrium auf sich zu nehmen. Er wurde um das Jahr 67 herum im Zirkus des Nero gekreuzigt. Da es ihm nicht würdig erschien, wie Jesus gekreuzigt zu werden, wurde ihm die Bitte gewährt, mit dem Kopf nach unten gekreuzigt zu werden. Er wurde anschließend auf dem Vatikanshügel beigesetzt. Über seinem Grab entstand zuerst eine Kapelle und später die Basilika des Kaisers Konstantin, die im 16. Jahrhundert durch den jetzigen Petersdom ersetzt wurde.

Paulus wurde als Sohn einer hebräischen Familie in Tarsus in der heutigen Türkei geboren und konvertierte zum Christentum nach einer Erscheinung auf dem Weg nach Damaskus. Er wurde zu einem unermüdlichen Botschafter der Worte von Jesus und wurde in Jerusalem als Unruhestifter verhaftet. Da er als römischer Bürger das Recht auf ein ordentliches Verfahren hatte, wurde er im Jahr 61 nach Rom überführt, wo er einige Jahre im Gefängnis verbrachte. Während der Christenverfolgungen unter Nero wurde er erneut verhaftet. Die Legende erzählt, dass er sich im gleichen Gefängnis wie Petrus befand.

Als römischem Bürger hatte er das Recht auf einen weniger schmerzvollen Tod. Er wurde um das Jahr 67 herum bei den drei Brunnen an der Via Laurentina enthauptet. Die Legende sagt, dass sein Kopf dreimal auf den Boden aufschlug und dass an jeder Stelle ein Brunnen entsprang. Heute befindet sich an der Stelle die Zisterzienserabtei “Tre fontane”.

Paulus wurde außerhalb der Stadtmauern auf der Via Ostiense bestattet. Dort erhebt sich heute die Basilika St. Paul vor den Mauern. Laut Legende wären Petrus und Paulus am selben Tag hingerichtet worden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.